Schweinchen gehören nicht ins Bett! – II

Oben in seinem Zimmer angekommen, lässt er mich direkt wieder in der Mitte des Raumes knien. Er ist nur sprälich beleuchtet, so dass ich nicht sehen kann, was er dort vermutlich vorbereitet hat. Erneut betrachtet mich der Captain von allen Seiten ausgiebig. Greift mich ein wenig ab, was aber immer wieder ins Streicheln hinüber geht.„Schweinchen gehören nicht ins Bett! – II“ weiterlesen

Schweinchen gehören nicht ins Bett! – I

Wer mich kennt, bzw. wer mir auf Twitter folgt weiß, dass ich dem sog. Petplay nicht abgeneigt bin. Richtung Kitten, wenn es mal etwas schmusiger und verspielter sein darf, oder eben Schweinchen, für derbere, härtere und erniedrigendere Dinge. Und nein, KV und Vomit sind unumstoßbare Tabus. Außerdem, und das möchte ich noch betonen, hat mein„Schweinchen gehören nicht ins Bett! – I“ weiterlesen

Der Schakal – oder meine ersten Schritte im BDSM

Ich war 16, als ich meine ersten Schritte im BDSM machte. Er war exakt doppelt so alt wie ich und wenn ich jetzt, mit einer viel erwachseneren Sicht auf die Dinge, hätte es auch verdammt gefährlich werden können. Man sieht dies als Jugendlicher nun leider nicht und heute bin ich froh, diese Erfahrung gemacht zu„Der Schakal – oder meine ersten Schritte im BDSM“ weiterlesen

Verbranntes Essen, kalte Pizza und Katzengejammer

Den Kastenwagentypen „date“ ich eigentlich schon seit Juni. Kennen, zumindest flüchtig, tun wir uns schon seit Schulzeiten. Was eigentlich eine reine Fick- bzw. Oralsexaffäre werden sollte, ist schnell zu einer sehr engen und innigen Freundschaft geworden. Eine Freundschaft mit dem gewissen Extra. So ist das eben manchmal. Man lernt sich besser kennen und stellt fest,„Verbranntes Essen, kalte Pizza und Katzengejammer“ weiterlesen

Das zweite Date

Eine gewisse Skepsis gepaart mit Misstrauen blieb und ließ mich anspannen und vorsichtiger werden. Auch dann, als ich pünktlich zu unserem 2. Date bei ihm klingelte. Es war der 3. Januar und ich hatte eigentlich gar keine Lust. Da ich meine Versprechen aber halte, stand ich vor seiner Tür. Seine Wohnung war klein, aber gemütlich.„Das zweite Date“ weiterlesen

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten